Europäisches Künstlerhaus
Oberbayern - Schafhof

 
 
 

Ausstellungen ‹›

Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern  - Ausstellung Raumfalten - Heinz Strobl: Bucky Ball, 2009, gefaltete Papierstreifen, ø 15cm

RAUMFALTEN
Origami in der bildenden Kunst
29. August bis 11. Oktober 2015
(im Erdgeschoss bis 18. 10.)

Teilnehmende Künstler:
Tomoko Fuse (Japan)
Heinz Strobl (Deutschland)


Kuratoren: Fritz Dettenhofer (galerie13) & Paulo Mulatinho
Unterstützer: Viereck Verlag Freising

arrowÜber die Ausstellung
arrowOrigamistadt Freising
arrowÜber die Künstler
arrowOrigami zum MITMACHEN - Programm
arrowKeplers kosmologische Revolution



> Pressegespräch: 28. August 2015, Freitag 15 Uhr

> VERNISSAGE: 28. August 2015, Freitag 19 Uhr
Grußworte:
- Josef Hauner, Landrat des Landkreises Freising
- Akira Yosano, Vizekonsul des Japanischen Generalkonsulats in München
Einführung: Dave Brill (Großbritannien), Künstler

> ORIGAMI zum MITMACHEN: 26./27. September 2015
Treffen von Origamikünstlern mit öffentlichem Programm für Erwachsene und Kinder
Samstag 14-18 Uhr, Sonntag 11-15 Uhr
arrowMehr zum Programm ORIGAMI zum MITMACHEN

> treffpunkt+kunst: 6. Oktober 2015, Dienstag 17.30 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Alexandra M. Hoffmann

> KUNST#TAG 032: 11. Oktober 2015, Sonntag 15 Uhr
- Keplers kosmologische Revolution und die Entfaltung des Raumes
Vortrag von Dr. Daniel A. Di Liscia, LMU München
- Künstlergespräch mit Heinz Strobl
mit Daniel A. Di Liscia und Björn Vedder
arrowMehr zum Vortrag und zum Künstlergespräch

Der Eintritt in die Ausstellung und zu den Begleitveranstaltungen ist frei.



Über die Ausstellung

Die Ausstellung „Raumfalten“ stellt die Arbeiten der japanischen Künstlerin Tomoko Fuse und des bayrischen Künstlers Heinz Strobel vor. Sie zeigt die skulpturalen Qualitäten des Papierfaltens mit zwei völlig verschiedenen Ansätzen: Tomoko Fuse erschafft einen riesigen japanischen Steingarten aus Papier im Tonnengewölbe des Künstlerhauses. Heinz Strobl zeigt seine selbst entwickelte Falttechnik „Schnappologie“ in zahlreichen komplexen geometrischen Formen.

Raumgestaltung und Raumdarstellung sind eine der grundlegenden Aufgaben der bildenden Kunst. Eine Möglichkeit, Fläche und Raum zu verbinden, ist die Erschaffung von Raum durch das Falten und Zusammenfügen von Flächen. Der Aufbau von Raum, seine Struktur und seine Wahrnehmung durch den Menschen werden im schrittweisen Prozess des Faltens sichtbar und offensichtlich.

Eine Ausstellung im Rahmen des Jahresthemas STRUKTUR am Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern

Mehr Information über die Ausstellung und die Künstler: www.raumfalten.de


Origamistadt Freising

Freising war und ist seit Jahrzehnten ein Zentrum der Faltkunst. Auf Initiative von Paulo Mulatinho wurde hier 1989 der erste deutsche Origami-Verein gegründet, dessen Gründungspräsident und Vorsitzender Mulatinho lange Zeit war. Zusammen mit seiner Frau Silke Schröder hat er den Viereck Verlag für Origami-Literatur und -Materialien mit Sitz in Freising aufgebaut. Zwischen 2005 und 2012 betrieben sie eine Origami-Galerie in der Innenstadt von Freising.

Seit mehr als 30 Jahren finden Treffen und Ausstellungen mit internationalen Origami-Künstlern in Freising statt, unter anderem in Zusammenarbeit mit Fritz Dettenhofer und der galerie 13. Der Origami-Verein Deutschland besitzt inzwischen über 800 Mitglieder und ist Teil eines weltweiten Netzwerks von Origami-Gesellschaften.

top  

Über die Künstler


Tomoko Fuse: Infinity Folding

Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern  - Ausstellung RAUMFALTEN - Tomoko Fuse: Infinity Folding (Detail), Papierinstallation

„Ich strukturierte meine Arbeiten so, dass sie sich dem Raum anpassen. Jedes Stück ist in meiner Infinity Folding Technik gefaltet. Die Formen werden kreisförmig, gestreckt und gebogen auf dem Boden zu Landschaften ausgelegt. In dieser Ausstellung geht es mir nicht darum Origami-Modelle zu zeigen, sondern den Raum zu gestalten. Mit der Strömung des Wassers, Wellen, Strudeln und den Strömen der Luft im Kopf überlegte ich mir diesen Plan: Das wird ein japanischer Steingarten aus Papier.“ (Tomoko Fuse)

Tomoko Fuse, gelernte Biologin, machte vor Jahrzehnten die Kunst des Origami zu ihrem Beruf und ist heute Großmeisterin ihres Fachs. Seit 1981 erschienen an die hundert Bücher von ihr zum Thema. In zahlreichen Ausstellungen auf allen Kontinenten hat sie zur weltweiten Popularität des Papierfaltens beigetragen.

Geboren 1951 in Niigata/Japan, lebt und arbeitet im Bergdorf Yasakamura / Präfektur Nagano, Japan.

top  

Heinz Strobl: Schnappologie

Schafhof - Europäisches Künstlerhaus Oberbayern  - Ausstellung RAUMFALTEN - Heint Strobl: Poller, gefaltete Papierstreifen, Ø 13cm, Höhe 25 cm

„Mich fasziniert, wie durch streng restriktiver Wiederholung von z.B. Quadraten bemerkenswerte Formen entstehen. Ihre Ästhetik resultiert aus einfacher oder komplexer geometrischer Ordnung. Sie erschließt sich aber auch dem mathematisch unbefangenem Betrachter.“ (Heinz Strobl)

Nach dem Studium der Physik und langjähriger Tätigkeit als IT-Ingenieur entwickelte Heinz Strobl 1993 seine Falttechniken Knotologie und Schnappologie. Er erforscht und gestaltet Strukturen und entdeckt Analogien und Entsprechungen in vielen Lebensbereichen und Wissenszweigen.

Geboren 1946 in Aichach, lebt und arbeitet in Aichach/Bayern.

top  

Origami zum MITMACHEN

Treffen von Origamikünstlern mit öffentlichen Workshops, Vortrag und Filmvorführung

Termine:
26.9.2015, Samstag 14-18 Uhr
27.9.2015, Sonntag 11-15 Uhr


Begegnung
Das MITMACH-Wochenende ist zur persönlichen Begegnung und zum zwanglosen Erfahrungsaustauschs gedacht. Zahlreiche Origami-Künstlerinnen und -Künstler werden im Schafhof als Gäste erwartet. Die Beteiligten und die Organisatoren stehen gerne für Gespräche zur Verfügung.

Faltkunst für Fortgeschrittene
In jeweils vier Stunden am Samstag und Sonntag stehen vier Räume im Schafhof gleichzeitig für Veranstaltungen und Workshops zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt auf anspruchsvoller Faltkunst für Fortgeschrittene, es werden aber auch Workshops für Kinder und Anfänger angeboten.

Origami spontan
Die Workshops können auch – abhängig von der Kapazitätsgrenze des jeweiligen Raumes – passiv als Beobachter besucht werden. Spontan können sich auch Gruppen bilden und gemeinsam falten, entweder im freien Workshop-Raum oder beliebig auf dem Gelände des Schafhofs.

Gastgeber
Gastgeber des MITMACH-Wochenendes sind die Kuratoren der Ausstellung „Raumfalten“ Paulo Mulatinho und Fritz Dettenhofer sowie Silke Schröder vom Viereck Verlag und Eike Berg als Leiter des Schafhofs.

Ausstellung RAUMFALTEN
Die Ausstellung mit Arbeiten von Tomoko Fuse (Tonnengewölbe im 1. Pbergeschoss) und Heinz Strobl (Galerei im Erdgeschoss) ist während der üblichen Öffnungszeiten zu besichtigen.

Café im Schafhof
Das Café im Schafhof steht wie immer mit vor Ort gebackenem Kuchen, Getränken und Kaffeespezialitäten allen Gästen zur Verfügung.

Film
Während des MITMACH-Wochenendes wird die erste Fassung von Raisa Hinrichs Film: "Infinity Folding" gezeigt - Videoaufnahmen zum Ausstellungsaufbau von Tomoko Fuse im Schafhof im August 2015

Gespräch
Am Sonntag, den 27. 9. findet um 11 Uhr ein Gespräch mit Paulo Mulatinho und Silke Schröder vom Viereck-Verlag sowie Fritz Dettenhofer von der galerie 13 statt.

Heinz Strobl ist leider erkrankt ud kann nicht zum MITMACH-Wochenende kommen. Er sendet allen Freunden des Origamis herzliche Grüße! Er wird aber voraussichtlich am KUNST#TAG 032 am 11. Oktober am Künstlergespräch teilnehmen können.

Tomoko Fuse sendet Grüße aus Japan und wünscht allen ein spannendes Wochenende! Einige ihrer Abeiten werden von befreundeten Origami-Künstlern vorgeführt.

Samstag, 26. September

Sa, 26.9. Projektraum (EG)
barrierefrei
Apartment 1 (1.OG)
bedingt barrierefrei (2 Stufen)
Atelier 1 (1. OG)
bedingt barrierefrei
Atelier 2 (2. OG)
Treppenhaus
14 Uhr Paulo Mulatinho
bewegliche, erstaunliche, benutzbare Objekte – für Anfänger geeignet
Olga Mittermayer
Modelle von Tomoko Fuse - mittlerer Schwierigkeitsgrad
Origami spontan
- freies Falten mit Lust und Laune / ohne Anmeldung oder Unkostenbeitrag
Hilli Zenz
Schachteln und Schnecken (Modelle von Tomoko Fuse) - mittlerer Schwierigkeitsgrad
15:30 Silke Schröder
Schachteln und Sterne (Modelle von Tomoko Fuse) - mittlerer Schwierigkeitsgrad
Deia Moura
+ Hilli Zenz
Zuru, der japanische Papierkranich - mittlerer Schwierigkeitsgrad
Tereza Corsini
Oktospirale von Roman Diaz und Endre Somos - für Forgeschrittene (1,5 – 2 Stunden)
17 Uhr Jens Boll
einfache spannende Modelle - für Anfänger geeignet
 
18 Uhr Raisa Hinrichs: "Infinity Folding" - Vorpremiere: Video über den Ausstellungsaufbau von Tomoko Fuse im Schafhof im August 2015

Sonntag, 27. September

So, 27.9. Projektraum (EG)
barrierefrei
Apartment 1 (1.OG)
bedingt barrierefrei (2 Stufen)
Atelier 1 (1. OG)
bedingt barrierefrei
Atelier 2 (2. OG)
Treppenhaus
11 Uhr Gesprächsrunde mit Paulo Mulatinho und Silke Schröder vom Viereck-Verlag und Fritz Dettenhofer von der galerie 13 über die Origamistadt Freising und das weltweite Netzwerk Olga Mittermayer
Modelle von Tomoko Fuse - mittlerer Schwierigkeitsgrad
Origami spontan
- freies Falten mit Lust und Laune/ ohne Anmeldung oder Unkostenbeitrag
Tereza Corsini
Oktospirale von Roman Diaz und Endre Somos - für Forgeschrittene (1,5 – 2 Stunden)
12:30 Oliver Drewin
Katze von Shumakov - mittlerer Schwierigkeitsgrad
Susanne Schmitt
Flower Pot von Hajime Komiya - mittlerer Schwierigkeitsgrad
14 Uhr Silke Schröder
Schachteln und Sterne (Modelle von Tomoko Fuse) - mittlerer Schwierigkeitsgrad
Paulo Mulatinho
bewegliche, erstaunliche, benutzbare Objekte – für Anfänger geeignet
Hilli Zenz
Schachteln und Schnecken (Modelle von Tomoko Fuse) - mittlerer Schwierigkeitsgrad


Anmeldung
In drei Räumen findet ein vorher angekündigtes Programm statt. Künstler führen verschiedene Figuren vor und falten sie gemeinsam mit den Teilnehmern. Eine Anmeldung ist erforderlich. Anmeldung per Email oder persönlich an der Rezeption.
Ca. 12-15 Personen können aktiv an einem der Workshops teilnehmen. Die Arbeit erfolgt jeweils an einem großen Tisch zusammen mit den Künstlern.
Es wird ein Unkostenbeitrag von 5 € pro Workshop erhoben. Papier wird mit Einschränkungen zur Verfügung gestellt.

Wir wünchen Ihnen ein spannendes und anregendes Wochenende!


top  

KUNST#TAG 032 - Vortrag und Künstlergespräch


> 11. Oktober 2015, Sonntag 15 Uhr

- Keplers kosmologische Revolution und die Entfaltung des Raumes
Vortrag von Dr. Daniel A. Di Liscia, LMU München
- Künstlergespräch mit Heinz Strobl
mit Daniel A. Di Liscia und Björn Vedder
Eintritt frei

Im Zusammenhang mit der Ausstellung „Raumfalten - Origami in der bildenden Kunst“, die noch bis zum 11. Oktober Arbeiten der Künstler Tomoko Fuse und Heinz Strobl zeigt, spricht der Wissenschaftshistoriker und Philosoph Daniel A. Di Liscia über Johannes Kepler.

Ausgehend von Keplers philosophischen, mathematischen und kosmologischen Raumbegriff wird Di Liscia den Zusammenhang von Raum, Zeit und geometrischer Form entfalten. Dadurch werden grundsätzliche Gemeinsamkeiten zwischen der Kunst des Origami und der Physik, vor allem Keplers, deutlich. Kepler hat Anfang des 17. Jahrhunderts ein physikalisches Verfahren der Darstellung resp. Konstruktion des Raumes aus zu Polyedern gefalteten bzw. rotierenden Flächen entwickelt, das der Darstellung bzw. Konstruktion des Raumes aus gefalteten Flächen in der Kunst des Origami vergleichbar ist.

Hierbei hat Kepler seine Überlegungen an ganz ähnlichen Modellen angestellt, wie die ausgestellten Künstler, Strobl und Fuse, sie falten. Mit Keplers Überlegungen und Figuren sind nicht nur astrophysische Probleme und Konzepte verbunden, die die Physik bis heute beschäftigen (etwa die Form des Weltraums oder die Form des sog. Spektralnebels), sondern auch verschiedene Alltagsprobleme, z.B. die Frage, wieso sich Orangen am besten als Pyramide stapeln lassen oder wie man das Volumen von Weinfässern berechnet.

Im Anschluss an den Vortrag findet ein Künstlergespräch mit Heinz Strobl statt, dessen Arbeiten eine besondere Nähe zur Physik haben.

top